Rundbrief

Schweiklberger Heimatnachrichten geschrieben vom Schweiklberger Chronisten Pater Matthäus Kroiss OSB

pater pius zeller DSC 0071Liebe Mitbrüder, Freunde und Wohltäter!

Der September ist das Tor zum Herbst. Der Sommer nimmt seinen Abschied. Auch unsere Gemeinschaft musste wieder Abschied nehmen von einem Mitbruder. Am Mittwoch, dem 19.August, ist im Klinikum Deggendorf unser P.Pius (Erich) Zeller nach einem Herzstillstand in die ewige Heimat eingegangen.

P.Pius stammte aus Schlesien, wo er am 11.Februar in Forstfelde als 8.Kind des Oberlehrers Karl Zeller und seiner Ehefrau Veronika, geborene Kulessa, zur Welt kam. 1945 musste er mit der Familie aus seiner Heimat fliehen, was ihn Zeit seines Lebens geprägt hat. Die Zellers fanden im Wallfahrtsort Altötting eine neue Heimat und der Vater eine Anstellung an der dortigen Volksschule. 1946 kam der 11 jährige Erich als einer der ersten Schüler in das wieder eröffnete Missionsseminar Schweiklberg, in das schon vorher sein Bruder Rudolf eingetreten war.. Das Abitur legte er dann 1954 im
heutigen Gymnasium Leopoldinum in Passau ab. Am 04.September dieses Jahres trat er in die Abtei Schweiklberg ein und
bekam bei der Noviziatsaufnahme am 08.September den am 29.Mai 1954 heilig gesprochenen Papst Pius X als klösterlichen Wegbegleiter. Nach den philosophischen und theologischen Studien in St.Ottilien und Passau empfing er am10.Juli 1960 durch den Missionsbischof Eberhard Spieß von Peramiho in unserer Abteikirche die Priesterweihe. Der weitere Lebensweg unseres verstorbenen Mitbruder war durch die Musik geprägt, für die er sich schon am Gymnasium talentiert zeigte. Darum begann er 1961 auf Wunsch der Oberen das Studium am Staatskonservatorium in München, das er 1968 mit dem 2.Teil der Lehramtsprüfung abschloss. Nach dem Referendarjahr am Gymnasium der Benediktiner in St.Stephan, Augsburg und einem Praktikum an der Volksschule Altötting war P.Pius seit 1971 Musiklehrer am Gymnasium Schweiklberg. Bereits 1962 erhielt er das Amt des 1.Kantors der Abtei. Seit 1974 war ihm die Leitung des gesamten musikalischen Wirkens in Schule und Kloster übertragen, eine Aufgabe, der sich P.Pius bis in die letzten Jahre seines Lebens mit unermüdlichem Eifer widmete. In dieser Zeit fiel auch die Einführung des deutschen Chorgebetes, das vom Kantor einen erheblichen Arbeitsaufwand erforderte. 1974 übernahm er zusätzlich die Leitung des Singkreises Vilshofen. Man kann sagen, P.Pius prägte eine Ära der Musikgeschichte Schweiklbergs. Die letzten Lebensjahre waren gezeichnet durch die Zunahme der Parkinsonschen Krankheit, die bereits 2009 einen längeren Aufenthalt im Klinikum Mainkofen nötig machte. Nach der Feier des 80.Geburtstags und des 60 jährigen Professjubiläums in diesem Jahr nahmen die körperlichen und seelischen Kräfte unseres Mitbruders rapide ab, sodass er im Juli sich einem längeren Klinikaufenthalt in Passau unterziehen musste. Ein weiterer Aufenthalt im Klinikum Mainkofen sollte Klarheit über seinen Zustand und Erleichterung bringen. Aber am Morgen des 19.August erlitt P.Pius dort einen Herzstillstand, der auch im Klinikum Deggendorf nicht mehr behoben werden konnte.

Wir haben unseren verstorbenen Mitbruder am Samstag, dem 22.August, nach dem feierlichen Requiem in der Abteikirche, das der Singkreis Vilshofen mitgestaltete, unter der Anteilnahme zahlreicher Verwandter ,Freunde und Mitglieder des Singkreises zu Grabe getragen. Domkapitular em. Lorenz Hüttner und Pfarrer Gotthard Weiß von Hofkirchen waren beim Requiem als Konzelebranten dabei.

Der Monat Juli ist für unsere Realschüler immer eine besonders aktive Zeit, Zeit für Exkursionen, für Feste, aber auch eine Zeit des Abschieds. Am 03.Juli startete das diesjährige Sommerfest, von „Petrus“ mit bestem Sommerwetter beliefert. Mit einem Fußballturnier begann das bunte Treiben und setzte sich fort mit vielen interessanten Aktivitäten und natürlich einem großartigen Angebot an kulinarischen Genüssen. Für den nötigen Schwung sorgten die Bläserklasse, die „Big Band“ und der Schulchor. Elternbeirat, Lehrerschaft und Schüler halfen zum Gelingen dieses Tages einträchtig zusammen und zeigten so die starke Verbundenheit unserer Schulgemeinschaft. Wie im vergangenen Jahr wurde auch heuer am Ende des Schuljahres ein „Bayrischer Tag“ veranstaltet. Hier hatte natürlich die Blasmusikgruppe wieder ihren großen Auftritt, mittendrin unser Abt Rhabanus an der Tuba. Baumstammsägen und Maßkrugstemmen waren die bayrischen Sportdisziplinen, an denen Schüler und Zuschauer ihre Kräfte messen konnten. Zum Schluss überreichte Schulleiter Zenger Urkunden und Preise.

Abschied nehmen hieß es am 24.Juli für die Abiturienten der 10.Klasse. 49 junge Männer erhielten das Zeugnis der Mittleren Reife, 20 von ihnen wurden für ihr zusätzliches Engagement geehrt. Christoph Keim und Florian Weinberger erhielten den Ehrenpreis für ihren Einsatz über den Unterricht hinaus. Kurz vor Ende des Schuljahres gab es von Seiten der zuständigen Behörden und des Klosters endlich grünes Licht für den Bau eines Kunstrasenplatzes auf dem Gelände unterhalb der Gärtnerei. Nach diesem glücklichen Abschluss konnten Schüler und Lehrer am letzten Julitag getrost in Ferien gehen.

Nun noch einige Nachrichten aus der Klostergemeinschaft. Am 03.August erhielt unser Malermeister Br.Sales Gottanka in einer kleinen Feier im Speisesaal des Gästehauses St.Benedikt die sogenannte Amtsehrenurkunde der Maler-Innung Passau von Kreishandwerkmeister Siegfried Piske überreicht. Seit 60 Jahren arbeitet unser Mitbruder, der bei Br.Gerold Schwarzbauer das Zimmererhandwerk gelernt hat, in der Malerei. Die Krönung seiner Arbeit war die Stuckierung der Abteikirche bei der Kirchenrenovierung 1997/98. Außerdem ist Br.Sales seit 13 Jahren „hauptamtlich“ in unserem Missionsflohmarkt tätig. Zur Zeit ist, nach längerem Krankenhausaufenthalt, die Krankenabteilung sein Aufenthaltsort.

Abt Rhabanus durfte am 04.August wieder einem der großen Donauschiffe der Ama Waterways, die jetzt häufig Vilshofen anlaufen, den kirchlichen Segen erteilen. Zuvor, am 19.Juli, hielt er beim Jubiläumshungermarsch in Loiching, der Heimatpfarrei von Br.Thomas Eberl, den Festgottesdienst. Mit dabei war auch Br.Markus Forster, der seit mehr als dreißig Jahren in Tansania arbeitet und seit einigen Jahren auch Kilimahewa betreut und so die Arbeit von Br.Thomas fortsetzt. P.Prior Markus Dworschak und Br.Ignaz Laumer nahmen am 01.Juli am Treffen der Missionare des Bistums Regensburg im Haus Werdenfels teil. P.Markus ist inzwischen wieder in El Rosal angekommen.

Am 29.August durften wir Abt Anastasius Reiser von Peramiho zu einer kurzen Stippvisite bei uns begrüßen und am Tag darauf Pfarrer Fink von Augsburg, der uns vor einigen Jahren die Konventexerzitien gehalten hat.

Am 19.August fand wieder ein Orgelkonzert statt. Domorganist Ludwig Ruckdeschel und Bastian Fuchs aus Regensburg spielten Werke von Bach, Liszt und eigene Improvisationen. 

Heute noch Sonnenschein, morgen kann es Regen sein…meint der Wetterbericht. Was auch kommen mag, dass für Sie immer Gutes dabei sei, wünscht der Schweiklberger Chronist

P.Matthäus Kroiss

Liebe Mitbrüder, Freunde und Wohltäter!

Mai und Juni sind Feiermonate, in denen kirchliche und andere Feste den gewöhnlichen Alltagslauf unterbrechen, auch im Kloster. Außer Pfingsten und Fronleichnam sorgten noch andere größere und kleinere Ereignisse für Abwechslung. Aber alles der Reihe nach.

Am 23.Mai machte sich in den frühen Morgenstunden wieder ein kleiner Trupp von Mitbrüdern und treuen Kirchgängern auf den Weg nach Sammarei (3Stunden), der Rest des Konventes folgte nach, um der Mutter Gottes den Dank und die Bitten der Klostergemeinschaft zu überbringen. Mit V.Abt feierten wir zusammen mit den anwesenden Schwestern von Neustift die Eucharistie, bei der Wallfahrtspfarrer Adam Litwin und P.Richard konzelebrierten, und traten nach einem kräftigen Frühstück wieder den Nachhauseweg an, die einen auf vier, manche auf zwei Rädern. Der Pfingstmontag (25.Mai) gehörte den Jubilaren dieses Jahres. Beim festlichen Gottesdienst um 9 Uhr sagten wir mit P.Leo Dank für 50 und mit V.Abt Rhabanus für 25 Jahren priesterlichen Dienstes. P.Pius und Br.Laurentius durften auf 60 Jahre Profess zurückblicken. Die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes lag in den Händen von Studiendirektor Sebastian Weyerer, einem gebürtigen Aidenbacher, dessen Vater dort Chorregent war. Es sang ein gemischter Chor von Schulmusikkollegen von P.Pius und Mitgliedern des Vilshofener Singkreises, den der Jubilar 21 Jahre lang geleitet hat. Zu den Festgästen gehörten neben den Angehörigen auch Landrat Franz Meyer und Bürgermeister Florian Gams. “Die Berufung zum Mönch ist ein Geschenk und verlangt Hingabe, Vertrauen und innere Umkehr“, betonte Abt Rhabanus in der Festpredigt. Nach dem Festgottesdienst waren alle, Festgäste und Gottesdienstbesucher, zu einem Umtrunk in den Schulhof eingeladen. Hier seien auch die Mitbrüder erwähnt, die in den vergangenen Monaten ihren 75.Geburtstag feiern konnten: P.Markus Dworschak, Prior von El Rosal in Kolumbien, zur Zeit in Heimaturlaub (09.05.); Br.Georg Six, unser fleißiger Klosterpförtner und Aushilfskrankenwärter (17.05.); P.Richard Multerer, von 1968 bis 1985 und von 1997 bis 2012 Missionar in Südafrika (14.04.)und Br.Wendelin Stadler, der sich liebevoll um den Klosterfriedhof kümmert (07.07.). Am Pfingstmontag sendete der Bayrische Rundfunk das Glockengeläute unserer Abteikirche. Kurze Zeit später brachte ein Blitzschlag die Glocken zum Verstummen. Die Firma Perner hat sie wieder zum Klingen gebracht. Das Fronleichnamsfest, zu dem wir auch dieses Jahr zusammen mit freiwilligen Mitarbeitern die traditionellen Sägemehlteppiche gestalteten, war heuer durch strahlendes Sommerwetter ausgezeichnet, das manchem Prozessionsteilnehmer den Schweiß auf die Stirne trieb. Musikalisch begleitet wurde die Prozession, wie in den vergangenen Jahren, von der Deggendorfer Bläsergruppe. Am 14.Juni trafen sich die Förderinnen und Förderer des Maria- Hilf-Missionsvereins, insgesamt 40, im Vortragssaal des neuen Gästehauses.. Dabei kamen, nach dem üblichen Geschäftsbericht, auch unsere anwesenden Heimaturlauber aus der Mission, P.Markus, P.Leo und Br.Ignaz zu Wort, die von ihren Wirkungsbereichen erzählten. Zuvor, am Donnerstag, dem 11.Juni, brach wieder ein großer Teil der Mitbrüder zusammen mit etlichen Schwestern aus Neustift und Freunden des Hauses zum jährlichen Konventausflug auf. Ziel war das Prämonstratenserkloster Speinshart in der Oberpfalz, wo sie mit V.Abt die Hl.Messe in der herrlichen Rokokokirche feierten. Anschließend lud Prior P.Benedikt Schuster die Ausflügler zum Kaffee und zum Gespräch im Kloster ein. Nach dem Mittagessen in der Klostergaststätte zeigte eine ausführliche Kirchenführung die Schönheiten des prunkvollen Kirchenraumes. Den Abschluss bildete ein kurzer Besuch bei der „Mutter vom Bogenberg“ und eine Einkehr bei Kaffee und Kuchen. Da auch der Himmel gut mitspielte, war es ein einmaliges Erlebnis. Das war auch der Besuch des neuen Bischofs von Passau, Dr.Stefan Oster SDB am 18.Juni, anlässlich seines Dekanatsbesuches in Vilshofen vom 17. bis 19.Juni. Nach dem Treffen mit den Seelsorgern und hauptamtlichen Mitarbeitern des Dekanates im Speisesaal des Gästehauses feierten wir mit dem Bischof die Eucharistie in der Abteikirche. Anschließend war Bischof Oster unser Gast beim Abendessen und bei der Rekreation im Lesezimmer, wo es zu einem interessanten und anregenden Gespräch kam.
Die vergangenen beiden Monate waren auch ausgezeichnet durch bemerkenswerte musikalische Aufführungen. Das musikalische Großereignis war wieder die Orgelnacht vom 08. auf den 09.Mai. Dazu erklang heuer die Ouvertüre mit Bläsern und Orgel, gespielt von Domorganist Ludwig Ruckdeschel und den Diözesanblechbläsern Passau unter Leitung von Michael Beck. Außerdem boten die Jungorganisten Michael Schöch, Bastian Fuchs und Max Pöller zusammen mit Professor Franz Stoiber wieder Meisterleistungen auf der „Königin der Instrumente“. Ebenso beeindruckend war das 5.Benefizkonzert zugunsten chronisch - und krebskranker Kinder am Samstag, dem 20.Juni um 19.00 in der Abteikirche, dargeboten vom Gitarrenensemble der Kreismusikschule Passau, dem Saxophonensemble der Pop - und Jazz Musikbox sowie der Band von Birgit Baumgärtler. Eingeladen hat wie immer das Kochbuchteam der Grundschule Alkofen. Auch heuer waren die Europäischen Wochen mit einem Konzert in Schweiklberg vertreten. Am 01.Juli erklangen Orgel (gespielt vom Konzertorganisten Stefan Kießling) und Trompete (Olivier Lakota) zu klassischen und modernen Stücken. Es bewahrheitete sich, was im Programmheft stand: „Wenn Orgel und Trompete zusammen brausen und jubilieren, werden Himmelsmächte angerufen und erwachen Kirchenräume zu magischem Leben.“
Was gibt es sonst noch Berichtenswertes? Am Samstag, dem 06.Juni, machten sich einige Mitbrüder zum Ordenstag nach Altötting auf, wo ihnen im Provinzhaus der Schwestern vom Hl.Kreuz Bischof Stefan Oster zum Jahr der Orden einige Impulse aus dem Johannesevangelium mit auf den Weg gab. V.Abt Rhabanus war in den letzten Monaten häufig unterwegs, um das Sakrament der Firmung zu spenden. Eine der Stationen war der nahe gelegene Wallfahrtsort Sammarei, wo er 45 Buben und Mädchen das Sakrament der Stärkung erteilte. Acht Schüler der Franz Xaver-Eggersdorfer-Schule firmte Abt Rhabanus in der Krypta der Abteikirche. Ende Mai verkündete die Vilshofener Lokalzeitung: „St.Beda-Haus“ nimmt Flüchtlinge auf.“ Gedacht war, in Zusammenarbeit mit dem Caritas -Kreisverband Passau, der das Gebäude mieten wollte, die Unterbringung von ca 50 „Unbegleiteten Minderjährigen“. Inzwischen ist für die jungen Leute eine andere Unterkunft gefunden worden, so dass Zeit bleibt, das St.Beda -Haus für die Unterbringung von einer größeren Anzahl von Personen instand zu setzen.
Zum Schluss sei wieder unserer verstorbenen Freunde und Wohltäter gedacht, wie wir sie jeden Tag bei der Komplet in unser Gebet einschließen. Am 28.Mai verstarb im Klinikum Passau Herr Franz Klarl, der unserem Haus und unseren Missionaren lange Jahre aufs engste verbunden war. Er organisierte außerdem die Volksmusikabende mit Frau Hedi Heres in unserer Turnhalle. Am 02.Juni feierte Altabt Gottfried Sieber von Inkamana in Konzelebration mit P.Michael, P.Leo, P.Richard und Missionsprokurator P.Stephan das Requiem, zu dem sich eine große Trauergemeinde eingefunden hatte. Am 18.Juni feierte P.Matthäus in der Abteikirche das Requiem für Herrn Ottmar Würfl, pensioniertem Lehrer an der Berufsschule Passau. Herr Würfl war eifriges Mitglied des Singkreises Vilshofen und mit seiner Gattin lange Jahre hindurch treuer Besucher des Konventamtes. Am 29.Juni verstarb in Xanten Frau Mechthild Riedel, Gattin des ehemaligen Schweiklbergers und Mitgliedes des Missionsvereins Linus Riedel.

Ihnen allen wünscht noch erholsame Ferienmonate

der Chronist P.Matthäus Kroiss

 

Liebe Mitbrüder, Freunde und Wohltäter!

…„Der Mai ist gekommen….“ Und mit ihm der Regen und die Kälte. Aber, so sagen uns die Wetterfrösche, es soll besser werden, zumindest das Wetter. Wir blenden wieder zurück in den Monat März und landen in der Fastenzeit. Aber auch in der ernsten Zeit gab es Momente der Freude und des Feierns. Ein festes Datum dafür ist alljährlich das Fest des Heimgangs unseres Ordensvaters am 21.März, das mit einem feierlichen Pontifikalgottesdienst und dem anschließenden festlichen Mahl mit den geladenen Gästen gefeiert wird. Die Festpredigt hielt heuer Dekan Christian Altmannsberger, der auf das Miteinander von „Gebet und Arbeit“, wie es zum Markenzeichen des Benediktinerordens geworden ist, einging. Zum Mittagessen mit dem Konvent, den Honoratioren, den Geistlichen der Nachbarschaft, dem Lehrerkollegium der Realschule und unseren Freunden und Wohltätern, war auch Frau Christa Faulstich mit Gatten eingeladen. Sie hat bei der Adventsaktion des „Vilshofener Anzeiger“ die Einladung als Ehrengast beim Benediktusfest gewonnen. Dem kirchlichen Höhepunkt folgte am nächsten Tag der musikalische. Am Sonntag, dem 22.März wurde mit der Aufführung der Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach die diesjährige Reihe „Musikzauber Abtei Schweiklberg“ eröffnet. Unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Marius Schwemmer sangen die Kapellsingknaben und die Mädchenkantorei Altötting, der Diözesankammerchor Passau, der neue Kammerchor der Hochschule für Kirchenmusik Regensburg und das Ensemble Sonare Linz.
Das nächste musikalische Großereignis, das sei hier schon vorweggenommen, dürfen wir am 08.Mai 2015 mit der Orgelnacht erleben. Es ist ihr zehnter Geburtstag. Dazu werden heuer die Diözesanblechbläser zusammen mit der Klaisorgel erklingen. Die musikalischen Darbietungen in der Abteikirche werden um 19 Uhr von Abt Rhabanus eröffnet und auch von ihm um 0.45 Uhr mit dem Nachtsegen geschlossen. Weiteres möchte ich noch nicht verraten. 
Der April brachte uns dann die Feier der heiligen Woche und des Osterfestes, die mit dem Palmsonntag am 29.März begann. Wir vermissten heuer bei der Palmprozession die Schwestern,sowie die Familien mit den Kindern und dem Palmesel. Alle sind nach Mallersdorf ausgewandert. Am Karfreitag nach der Komplet findet schon seit gut 30 Jahren das Gebet vor dem Kreuz beziehungsweise vor dem Hl.Grab statt. Es ist ein besinnliches Abendgebet mit Gesängen aus Taize, wie sie auch im neuen Gotteslob stehen. Die Gestaltung lag heuer in den Händen von Pfarrerin Tanja Schultheiß, Anita Hofbauer, Regionalkantor Martin Bender, Chorleiter Daniel Obtmeier und freiwilligen Sängern. Wie sehr dieses meditative Gebet anspricht, zeigte sich darin, dass in der Krypta die Plätze fast zu wenig wurden. Die Osternacht war heuer von gutem Wetter begünstigt. Sogar der Mond schaute zu, als Abt Rhabanus vor der Kirche das Osterfeuer weihte. Nach der Osternacht versammelten wir uns wieder mit den Ostergästen und Kirchenbesuchern zum gemeinsamen Osterfrühstück im Speisesaal der Realschule. Mit dem Osterfest ist aber der Reigen der Festtage noch nicht abgeschlossen. Wir dürfen uns noch auf die Feier von Christi Himmelfahrt, auf das Pfingstfest und auf die gemeinsame Feier der Jubiläen am Pfingstmontag, dem 25.Mai, freuen. Beim Pontifikalamt um 9 Uhr sagen wir mit den Jubilaren Dank für 50 Jahre (P.Leo Eireiner) und 25 Jahre (Abt Rhabanus) priesterlichen Dienstes, sowie für 60 Gnadenjahre der Profeß (P:Pius Zeller und Br.Laurentius Links). An diesem Tag sendet auch der Bayerische Rundfunk das Mittagsgeläute um 12.00 aus unserer Abtei.
…Ein besonderes nachösterliches Ereignis war der Besuch von 26 Schwestern des benachbarten Klosters Neustift mit Mutter Priorin Helene Binder. Beim gemeinsamen Gespräch und einem guten Kaffee im Speisesaal des Gästehauses entwickelte sich eine echte geschwisterliche Atmosphäre. Mutter Priorin gab einen kurzen Überblick über die vergangenen 90 Jahre, in denen Neustifter Schwestern hier ihren Einsatz leisteten. V.Abt Rhabanus sprach den beiden Schwestern Michaela und Hildegund und der ganzen Schwesterngemeinschaft den Dank unserer Klosters für das treue Beten und Arbeiten aus. Nach dem gemeinsamen Kaffeetrinken wurden die Schwestern durch die neuen Räumlichkeiten des Gästehauses geführt. Br.Sales zeigte ihnen auch die Geistbrennerei und P.Richard die Gemeinschaftsräume in der Klausur. Die Begegnung endete mit der gemeinsamen Vesper in der Abteikirche, bei der die Schwestern unser Chorgestühl füllten. Es waren schöne Stunden, für die wir dankbar sind. Am 18.April verließen dann Schwester Michaela und Schwester Hildegund Schweiklberg, um an ihrem neuen Wirkungsort Fürstenzell ihre Zelte aufzuschlagen. Das St.Beda-Haus ist nun verwaist. Ein Teil der Einrichtung wurde einer anderen Bestimmung zugeführt oder in das neue Gästehaus St.Benedikt integriert. Die Kücheneinrichtung konnte zum großen Teil in der bisherigen Klosterküche wieder verwendet werden. Mittlerweile ist unser Gästehaus bereits eine beliebte Anlaufstelle für Kurse aller Art und auch für Einzelgäste geworden. Am 02.März durften wir den syrischen Erzbischof Julius II Hanna Aydin, den koptisch-orthodoxen Generalbischof Anba Damian und den Archimandriten Abraham A.Thiermeyer bei uns begrüßen. Sie kamen zu einem Vortrag in der Mensa des Gymnasiums Vilshofen mit dem Thema „Christenverfolgung heute.“ Die Zuhörer erhielten authentischen Einblick in die Lage der Christen in Syrien, im Irak und in Ägypten. Am darauf folgenden Tag stand das Thema auch auf dem Programm der Religionslehrer Tagung im Gästehaus St.Benedikt. Vom 15. bis 17.März tagten hier die Missionsprokuratoren unserer Kongregation und am 29.März kam das neugewählte Seniorat der Erzabtei St.Ottilien mit Erzabt Wolfgang zum Gedankenaustausch. Beide Gruppen durften wir auch jeweils im Klosterrefektorium zum Abendessen begrüßen. In der Woche vom 16. bis 18.April waren dann Junglehrer der Benediktinischen Schulen in Bayern an der Realschule zu Gast, die ebenfalls im Gästehaus untergebracht waren, am Chorgebet der Mönche eifrig teilnahmen und von Abt Rhabanus eine eingehende Information in unser klösterliches Leben bekamen. Den Abschluss bildete ein Gemeinsamer Gottesdienst mit Abt Rhabanus. Am 26.April erfreute uns beim Konventamt der Chor „Feinklang“ unter Leitung von Herrn Andre Gold mit seinem frischen und kräftigen Gesang. Der Höhepunkt des Besucherreigens war dann der „Tag des Tourismus“ der in unserem Schwarz-Afrika-Museum durch Herrn Landrat Franz Meyer eröffnet wurde. Abschließend hielt Abt Rhabanus eine Führung für die Ehrengäste durch das Afrika-Museum, das neue Gästehaus und die ehemalige Klausur, wobei vor allem das frühere Bischofszimmer die besondere Aufmerksamkeit der Besucher auf sich zog. 
Auch über unsere Realschule gäbe es wieder etliches Interessantes zu berichten. Aber aus Platzgründen sei nur erwähnt, dass am 4.Mai das Katholische Schulwerk der Schule durch Frau Iris Lamack das Zertifikat für die „Evaluation“ (Wirkungskontrolle)überreichte. Es wurde also bestätigt, dass unsere Realschule eine sehr gute Schule ist. Da kann auch der Chronist nur sagen: „Klasse! – Gratuliere! -Weiter so!“ 
Zum Abschluss sei wieder der verstorbenen Freunde und Bekannten gedacht, die wir Ihrem Gebet empfehlen: Frau Rita Hartmann, Gattin unseres +Hausarztes Dr.Ernst Hartmann, Herr Dr.Willi Schmidt, Hals-Nasen- und Ohrenarzt in Vilshofen, der die meisten Mitbrüder schon behandelt hat und unser Oblate und ehemaliger Mitbruder Herr Karl Raphael Pritz.

Ihnen allen noch frohe Fest- und Frühlingstage

Ihr Chronist P.Matthäus Kroiss

Seite 13 von 22

Zum Seitenanfang